Kostenfreies Studentenkonto – DKB, Comdirect, ING Diba oder Postbank

StudentenkontoAls Student ist das Geld oft knapp. Zum Glück gibt es inzwischen bei vielen Banken ein kostenfreies Studentenkonto ohne Kontoführungsgebühren. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, welche Vor- und Nachteile die kostenlosen Studentenkonten der Banken DKB, Comdirect, ING DiBa, 1822direkt und Postbank haben.

Heutzutage bieten viele Banken in Deutschland spezielle Girokonten für Studenten an. Viele aber nicht alle dieser Studentenkonten sind gebührenfrei. Doch keine Sorge, in unserem Vergleich haben wir für Sie ausschließen Studentenkonten ausgewählt, die ganz auf Kontoführungsgebühren verzichten. Dazu gehören auch die Banken DKB, Comdirect, ING DiBa, 1822direkt und die Postbank.

Bonus bei der Kontoeröffnung

Bei einigen kostenfreien Studentenkonto verzichten die Banken aber nicht nur auf die Kontoführungsgebühren, sondern gewähren den Studenten bei der Kontoeröffnung oftmals sogar noch einen attraktiven Bonus von teilweise über 100 Euro. Wer ein kostenfreies Studentenkonto bei der DKB eröffnet, bekommt anstelle einer Geldprämie einen Gutscheincode für den internationalen Studentenausweis ISIC. Damit können Studenten für ein Jahr kostenfrei in den Genuss zahlreicher Vergünstigungen kommen. Wenn Sie unseren Studentenkonto Vergleich nutzen, sehen Sie auch direkt, welche Banken bei der Kontoeröffnung einen Bonus gewähren und wie hoch dieser Bonus ausfällt.



Direktbank oder Filialbank

Wenn ein Student ein kostenfreies Studentenkonto eröffnen will, hat er die Wahl zwischen einer Filialbank oder einer Direktbank. Filialbanken wie etwa die Postbank oder die Commerzbank unterhalten ein weitläufiges Filialnetz, so dass der Bankkunde seine Bankgeschäfte vor Ort in der Filiale tätigen kann. Bei Problemen steht ein persönlicher Bankberater vor Ort zur Verfügung. Wenn Sie bei unserem Studentenkonto Vergleich angeben, an welcher Hochschule Sie studieren, können Sie auch gezielt nach regionalen Angeboten suchen. Die Direktbanken verzichten im Gegensatz zu den Filialbanken auf ein weitläufiges Filialnetz. Stattdessen können Buchungen und andere Bankgeschäfte per online Banking über das Internet abgewickelt werden. Durch diese Kosteneinsparungen sind die Gebühren bei Direktbanken wie etwa DKB, Comdirect, ING DiBa, oder 1822direkt häufig etwas günstiger als bei Filialbanken.

Bargeldversorgung beim Girokonto für Studenten

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Wahl eines geeigneten Studentenkontos ist die Versorgung mit Bargeld. Wenn Sie an einem fremden Geldautomaten Bargeld abheben, können hohe Gebühren anfallen. Dagegen kann man an einem zum jeweiligen Automatenverbund gehörenden Geldautomaten Bargeld gebührenfrei abheben. So gehören beispielsweise die Comdirect als Tochter der Commerzbank und die Postbank zur Cash Group. Dadurch können die Kunden dieser Institute bundesweit an ca. 9000 Automaten mit der EC-Karte bzw. Girocard kostenlos Bargeld abheben. Wer ein kostenfreies Girokonto für Studenten bei der Bank 1822direkt, einer Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse, eröffnet hat, kann mit der EC-Karte gebührenfrei an über 25.000 Sparkassen Automaten Bargeld abheben.

Demgegenüber verfügen die DKB und die ING DiBa über deutlich weniger eigene Geldautomaten. Dafür können Bankkunden, die bei der DKB oder ING DiBA ihr Girokonto haben, mit ihrer Visa Card an allen Automaten in Deutschland und der Euro-Zone mit dem Visa Zeichen Bargeld gebührenfrei abheben. Die Visa Card ist bei den beiden Banken kostenlos. Auch bei der Comdirect und 1822direkt können Kunden eine kostenfreie Kreditkarte erhalten. Dagegen verlangt die Postbank für die Kreditkarte eine jährliche Gebühr in Höhe von 29 Euro.


Kostenfreies Studentenkonto mit Dispokredit

Im Studium kann es immer mal wieder vorkommen, dass das monatlich zu Verfügung stehende Geld nicht ausreicht, um alle anfallenden Ausgaben zu decken. Dann kann der Dispokredit eine Lösung sein, um kurzfristige finanzielle Engpässe zu überbrücken. Studenten, die vorhaben den Dispokredit zu nutzen, sollten bei der Auswahl eines geeigneten Girokontos dann natürlich unbedingt auch auf die Höhe der Dispozinsen achten. Denn bei den Dispozinsen gibt es nicht unerhebliche Schwankungen zwischen den verschiedenen Kreditinstituten. Unser Studentenkonto Vergleich zeigt Ihnen, wie hoch die Dispozinsen sind, die die einzelnen Banken derzeit verlangen. So können Sie direkt sehen, bei welchen Anbietern Sie einen günstigen Dispokredit erhalten. Der Dispokredit ist zwar sehr praktisch, sollte von Studenten in Geldnöten aber dennoch nur als kurzzeitige Lösung der Finanzprobleme angesehen werden. Denn auf lange Sicht ist der Dispokredit verglichen mit anderen Finanzierungsformen einfach zu teuer.

Was passiert mit dem Konto nach dem Studium?

Irgendwann geht das Studentenleben natürlich auch mal zu Ende. Im besten Fall mit einem erfolgreichen Abschluss. Doch was passiert mit dem Studentenkonto nach dem Ende des Studiums? Nach dem Studium besteht grundsätzlich die Möglichkeit, das kostenfreie Studentenkonto in ein reguläres Girokonto umzuwandeln. Allerdings verlangen viele Banken dann Kontoführungsgebühren und das Konto ist nicht mehr kostenlos. Es gibt aber auch einige Banken, die auch bei einem regulären Girokonto nach dem Studium auf Kontoführungsgebühren verzichten. Doch Verbraucher müssen aufgepassen. Die Angebote für ein kostenfreies Girokonto haben mitunter einen Haken, der auf den ersten Blick gar nicht so einfach zu erkennen ist.

Manche Banken, die ein kostenloses Girokonto in Aussicht stellen, verlangen einen monatlichen Mindestgeldeingang, damit sie auf die Kontoführungsgebühren verzichten. Zum Glück gibt es aber auch einige Banken wie etwa Comdirect, 1822direkt oder ING DiBa, bei denen das kostenfreie Girokonto an keine Bedingungen geknüpft ist. Die Kontoführungsgebühren entfallen also auf jeden Fall unabhängig vom monatlichen Mindestgeldeingang auf dem Konto.